[BILD: Merheimer Wappen]

Daten und Statistik


Lage und Größe

 Etwa 8 Kilometer östlich der Kölner Innenstadt, zwischen den Vororten Höhenberg, Brück, Neubrück und Holweide liegt eingezwängt zwischen Autobahnen das Dorf Merheim.

Geologie und Morphologie

 Nachdem sich das Meer endgültig zurückgezogen hat und die Kölner Bucht schon bestand, war hier im Südteil der Bucht ein großer Süßwassersee. Große Sumpfwälder wurden zu Braunkohle (glücklicherweise nicht abbauwürdig).

 Gegen Ende der Braunkohlenzeit durchbrach der Rhein das Rheinische Schiefergebirge und strebte erst auf einem höheren Niveau Richtung Meer. Durch zeitweilige Hebung des Schiefergebirges musste der Rhein sich ein tieferes Bett graben. Deutlich heben sich noch heute die verschiedenen Rheinebenen in der Landschaft ab. Der Mauspfad folgt der Grenze zwischen der sandigen Mittelterrasse, auf der der Königsforst liegt, und der fruchtbaren Niederterrasse. Diese hat über einer etwa 20 Meter tiefen Kiesdecke einen fruchtbaren Lehmboden. Noch gut zu erkennen ist ein altes Flussbett, welches von Bonn über Troisdorf, Linder Bruch, Urbach, Brücker Bruch, Merheimer Bruch nach Mühlheim und zur Wuppermündung führt.

zum Seitenanfang

Klima

 Da unser Gebiet durch die häufigen Westwinde einem starken ozeanischen Einfluss unterliegt sind bei uns extreme Sommer- und Wintertemperaturen eher selten. Die Durchschnittstemperatur liegt bei etwa 10 Grad und ist etwa 3 Grad höher als im Bergischen und sogar 5 Grad höher als in der Schneeeifel. Wir haben daher einen früheren Frühlingseinzug als die bergige Umgegend. Mit etwa 65 cm Regen liegt unser Stadtteil im deutschen Jahresdurchschnitt.

zum Seitenanfang

Abbildungen:

[1] Das Merheimer Wappen, in Auftrag gegeben vom Merheimer Geschichtskreis, entnommen dem Buch "Merheim, ein Dorf zwischen Heide und Bruch - Band 3, 2003"

Quellen

[1] "Zahlen-Daten-Fakten für den Stadtbezirk Köln-Kalk" Stadt Köln, 31.12.2000
[2] "Porz - Die Junge Stadt am Rhein" von der Stadtverwaltung Porz, 1951
zum Seitenanfang

mail to: h-felder@koeln--merheim.de
letzte Änderung: 26.01.2002